Unsere Geburt wird ein Kaiserschnitt – und wir freuen uns!

 

Disclaimer: Dieser Post soll allen werdenden Mamas, denen gewünscht oder ungewünscht ein Kaiserschnitt bevor steht, MUT machen. Dieser Post soll einige Vorurteile, die nicht der Wahrheit entsprechen, aus dem Weg räumen. Leider ließt man sehr deutlich meine Frustration aber ich hoffe trotz allem, dass er den betreffenden Mamas Mut zusprechen wird.
Dieser Post ist KEINE Diskussionplattform für Kaiserschnitt- Gegner. Ich werde betreffenden Personen hier keinen Raum zur Äußerung gewähren.
Danke.

Nein, nicht trotzdem, nicht obwohl, wir freuen uns!
Warum? – ist das denn nicht logisch? Wir werden an diesem Tag unsere Tochter zur Welt bringen. Warum dürfen wir uns denn nicht einfach freuen?
Bevor ich diesen Post, der sicherlich etwas länger wird, macht euch also noch schnell einen Tee, anfange will ich eines klar stellen:

Niemals, wirklich niemals wären für mich oder meinen Ehemann ein Kaiserschnitt als Geburtsoption in Frage gekommen.

Bis nach 1 1/2 Tagen Geburtsvorgang absolut klar war, dass es keine Option war unseren Sohn auf natürlichem Wege auf die Welt zu bringen.

Ich werde den medizinischen Grund nicht in der Öffentlichkeit erwähnen, ich werde auch den weiteren Verlauf privat halten.

Der Grund warum ich aber jetzt doch dafür entschieden habe öffentlich zu machen, dass wir eine Kaiserschnittgeburt haben werden ist, dass ich absolut entsetzt über viele der Reaktionen auf dieses Thema bin. Ich habe es vermieden Themen oder Diskussionen über “Kaiserschnitte” zu verfolgen da mich einige der Aussagen von, größtenteils sogar, Müttern schwer an der menschlichen Intelligenz zweifeln lassen bzw. die gehässige Voreingenommenheit einiger Personen absolut nicht sachlich zu begründen ist.

So oft lese ich Posts über Geburten wie z.B. “Selbstbestimmte Geburt“, über “Geburt im Geburtshaus” etc. aber kaum gibt es Texte über KaiserschnittGeburten. Anhand der Anzahl der in Deutschland jährlich durchgeführten Sectios kann ich das kaum glauben.

Da das Thema Geburt bei uns nun aktuell ansteht und ich absolut verblüfft wie gleichermaßen entsetzt darüber bin, wie manche Menschen, wieder inbesondere andere Mütter, auf unseren geplanten Kaiserschnitt reagieren und ich nicht nur frustriert sondern inzwischen fast schon wütend darüber bin habe ich entschlossen diesen Post zu verfassen. Ich gehe nämlich davon aus, dass es nicht nur mir bzw. uns so gehen wird und ich denke es ist wirklich dringend an der Zeit dieser Meinung in der Öffentlichkeit Raum zu geben. Wer das anders sieht der möge bitte nicht weiterlesen und seine unerwünschte Meinung für sich behalten.

Die ersten Reaktionen sind grundsätzlich ähnlich wie: “OH MEIN GOTT, wieso DAS?” oder, “Ihr armen!!!!!”, oder, “Ich kenne ganz tolle Ärzte, die können euch helfen”, oder, “Das wird die Bindung zu eurem Kind negativ beeinflussen!”. Weitere Aussagen erspare ich uns allen an dieser Stelle.

Erstens, ist es absoluter Schwachsinn, dass ein Kaiserschnitt die Bindung zu meinem Kind beeinflusst. Es wird uns das Geburtserlebnis der natürlichen (!) Geburt fehlen, ja. Aber bitte wie wollen Frauen das beurteilen die noch nie einen Kaiserschnitt hatten? Woher nehmen sie ihr Fachwissen? Auch bei einem Kaiserschnitt teile ich mit meinem Baby eine Geburtserfahrung. Eine andere, selbstverständlich, aber schlussendlich bringe ich mein Kind zu Welt. Wieso redet niemand darüber?

Als Mama mit 2 Kaiserschnitten sage ich euch: die Bindung zu meinen Babys könnte definitiv nicht enger sein – und nein, das könnt ihr nicht beurteilen denn ihr kennt weder mich in Persona noch meine Kinder.

Im übrigen würde ich auch gerne noch hinzu fügen, dass ich beide Kinder vom ersten Tag an voll gestillt habe. Es gab keinerlei Komplikationen mit dem Milcheinschuss oder dergleichen.

Und jetzt aber zum wichtigsten Punkt für mich persönlich im gesamten Post – und der Grund warum ich hier und heute sitze und ihn darnieder schreibe:

WARUM DARF ICH MICH NICHT ENDLICH AUF MEINE GEBURT FREUEN ?

Ist es uns einfach gefallen uns mit unserem Kaiserschnitt- Abo (ja, so nennen wir ihn inzwischen liebevoll 🙂) anzufreunden? Nein. Es hat sogar sehr lange gebraucht.

Wir haben uns aber inzwischen damit angefreundet. Wir haben unseren Frieden damit geschlossen. Keine negativen Gefühle mehr, nichts. Frieden.

Und, das dürfte wohl am wichtigsten sein, wir freuen uns auf die Geburt unseres 3. Kindes. 😍

Ich will keine Tipps mehr, ich will mich nicht rechtfertigen müssen und vor allem: wenn ich sage es ist für uns als Familie in Ordnung, wir freuen uns, brauche ich keine mitleidigen Gesichter mehr sehen die mir nicht glauben.

Wir freuen uns auf die Geburt von unserem 3. Kind und wir zählen die Tage und Stunden… 🙂

Für welche Art der Geburt ihr euch auch immer entscheiden mögt, ich wünsche euch alles Liebe und eine zauberhafte Geburt.

Eure Louis

Merken

Merken

Folge:

28 Kommentare

  1. 22. November 2016 / 16:59

    hi Louis,
    am ende ist doch die Hauptsache dem Kind und Dir geht es gut …. und naklar darfst du dich auf deine bevorstehende Geburt freuen, jede Geburt , egal wie sie geschieht, ist ein einzigartiges Erlebnis . ich wünsche dir viel kraft hierfür und genieße jeden einzelnen tag deiner Schwangerschaft und ärgere dich nicht mit der Negativhaltung der Gesellschaft rum . in diesem sinne THINK PINK ….

  2. 22. November 2016 / 17:56

    Ich hab auch 3 Kids..erstes Kind spontan
    2 Kind sectio vollnarkose
    3 Kind Resecio mit Spinalanästesie. Es war eine Traum Geburt..Ich würde es immer wieder so machen..
    Und ich liebe alle meine Kids egal wie sie geboren wurden.. Ich finde es spitze das du drüber geschrieben hast.
    Und eine Geburt egal wie..Ist mit Schmerz und liebe verbunden..Ich drück dir ganz Doll die Daumen..Für deine/eure Traum Geburt..Du bist/wirst Mama das zählt ..

  3. 22. November 2016 / 18:31

    Unsere Maus kam auch per KS, da sie sehr klein war und in BEL lag 🙂 Das Risiko war uns einfach zu groß. Leider war die Ablehnung und die Verwunderung des Umfeldes sehr groß. Wie du schon beschrieben hast ^^
    Also lass dich nicht beeinflussen und mach dir keinen Kopf! Wir sind froh, dass unsere Maus per KS geholt wurde und zu den zusätzlichen problemen, die kamen, nicht auch noch den Stress der Geburt hatte, der auf sie zu gekommen wäre, wenn wir auf Freunde und Verwandten gehört hätten

  4. 22. November 2016 / 20:55

    Vielen lieben Dank!! Du hast so recht! ☺️

  5. 22. November 2016 / 20:55

    genau so ist es!

  6. 22. November 2016 / 22:10

    Du schreibst es hat lange gebraucht um euch mit dem 'ks-abo' anzufreunden. Wie habt ihr das geschafft? War es nur die zeit oder habt ihr auch aktiv maßnahmen ergriffen. Bin nämlich selbst auch in der situation mich damit anfreunden/abfinden zu müssen/wollen!

  7. 22. November 2016 / 22:14

    Es war vor allem die Tatsache, dass unser Baby gesund zur Welt gekommen ist. Wir dadurch zu 3. waren, eine richtige Familie. Zu einem früheren Zeitpunkt, ohne KS, hätten mein Baby und ich das vielleicht nicht überlebt und die Dankbarkeit für ihn, unseren kleinen Engel hat uns damit Frieden schließen lassen.
    Der 2. KS war dann einfach nur "perfekt". Sicherlich hatte ich wahnsinnige Angst aber dadurch, dass alles super verlief und wir ein 2. gesundes Baby im Arm halten durften rückt einfach alles in den Hintergrund.
    Versuche das positive und gleichzeitig wichtigste, dein Baby, in den Vordergrund zu rücken.
    Alles Liebe & einen schnellen Frieden <3

  8. 22. November 2016 / 22:47

    Danke für deine offene antwort. Der 1. Ks ist auch schon (fast ganz) verdaut, auch mit den argumenten die du geschrieben hast. Nur das ks-abo (ärzte meinen jede weitere geburt eine ks-geburt) lässt mich nicht los, obwohl die 2. Geburt noch nicht absehbar ist. Obwohl ich mir schon vorstellen kann, dass ein plan-ks anders ablöuft bzgl. Bonding, mann an der seite, etc. Als so ein 'not'kaiserschnitt mitten in der nacht. ausserdem hatte ich auch danach ziemliche wundschmerzen!

    Ich wünsch euch auf alle fälle eine tolle, tolle geburt und bis dahin eine traumhafte schwangerschaft!!!!

  9. 22. November 2016 / 23:06

    Liebe Louis
    jede Mama soll selbst entscheiden können wie sie entbindet wie sie ihre Kinder erzieht ob sie stillt ….. die Liste ist endlos !
    Und wenn es um die Gesundheit von Mama und Kind geht darf das kein Thema sein.
    Du bist so eine tolle Frau und Mama und schaffst so viel – lass dich nicht entmutigen !
    Es ist euer Leben ! Drück dich ganz fest �� Petra und Valentina

  10. 23. November 2016 / 0:05

    Hey du 🙂
    Das ist ein sehr emotionales Thema, das du da anschneidest.
    Zugegebenermaßen kann ein KS für das Stillen hinderlich sein. Betonung aber auf kann. Und dafür gibt es noch super viele andre Gründe. Ich wollte zum Beispiel UNBEDINGT stillen. Aber der Kleine hat ne Trinkschwäche, weshalb ich mehrere Tage mit einer Kinderkrankenschwester und Stillberaterin herumprobiert habe, bis es schließlich hieß, dass der Kleine zu wenig wiegen wird, wenn ich länger versuche voll zu stillen. So habe ich mich umgestellt, teils abgepumpt und teils zugefüttert. Gestillt habe ich den Kleinen nur zum einschlafen noch und wurde dafür auch verurteilt.
    So trägt jeder sein eigenes Päckchen mit sich rum. Andere Menschen – vor allem Mütter – sind manchmal richtige Bestien. Was für sie geklappt hat MUSS bei anderen auch klappen, auch wenn die Umstände total anders sind.
    Ob Kaiserschnitt oder normale Geburt – es ist wichtig, dass ihr Beide gesund seid. Und seh es mal so – der Kaiserschnitt hat doch auch Vorteile. 🙂
    Liebe Grüße,
    Dary

  11. 23. November 2016 / 5:35

    Vielen Dank für diesen sehr schönen, privaten Text

  12. 23. November 2016 / 11:24

    Vielen, vielen lieben Dank Petra! <3

  13. 23. November 2016 / 11:24

    Vielen lieben Dank Jenny 🙂

  14. 23. November 2016 / 11:25

    Wie recht du hast, Dary! Danke für deine Worte!

  15. 25. November 2016 / 11:28

    Liebe Louis,

    lass dich von den anderen Meinungen beeinflussen. Hier habt für euch den passenden Weg für euch gefunden euer Baby zu bekommen und da sollte sich auch keiner einmischen. Ich wünsche dir alles Liebe und Gute zur Geburt!

  16. 28. November 2016 / 2:42

    Ich finde es schon traurig warum es Menschen gibt die andere Menschen aufgrund ihrer Entscheidung zu verurteilen. Besonders wenn sie die Person gar nicht kennen. Ich habe 2 Kinder spontan entbinden dürfen.Jedoch hatte ich bei Kind Nummer eins echte Probleme. Ging bis ins lebensbedrohliche gut mich. Trotzdem habe ich auch Kind Nummer zwei spontan entbunden. Und zack hatte die selben Komplikationen. Deswegen bin bei Kind Nummer drei am überlegen ob ein geplanter KS wohl doch besser ist für mich und das Kind. Obwohl ich eher vor dem Problem stehe das ich richtig Angst davor habe, da damit ja noch keine Erfahrung sammeln konnte. Jeder muss doch selber wissen womit er glücklich ist. Ich hatte das Poblem mit dem stillen. Aufgrund der oben genannten Komplikationen hatte ich leider nicht ausreichend Milch für meine Kinder. Und wenn man in der Öffentlichkeit Flasche dann rausholt erhielt man negative blicke. Warum und wofürbitte? Als ob es nicht traurig genug gut eine Mutter ist, dass sie nicht stillen kann obwohl sie gerne möchte. Mit seiner ging es schon sehr gut der flaschennahrung da brauche ich dich nicht noch Verurteilung von fremden Menschen oder?

  17. 30. November 2016 / 15:32

    Vielen Dank für deinen Beitrag!
    Stehe momentan kurz vor der Geburt meines 1. Kindes und möchte auf natürlichem Weg entbinden. Ich denke mal wie viele GESUNDE Frauen die sonst keine Schwierigkeiten haben. Aber wenn (Gott bewahre) während der Geburt irgendwas sein sollte, oder es vielleicht doch nicht so geht wie gedacht, ja mein Gott, dann sollte man doch nicht auf biegen und brechen versuchen auf normalem Weg zu entbinden, wenn da Mutter und/oder Kind drunter leiden könnten. Und das ist ja wohl etwas was jede Frau/Mutter für sich selber ausmachen muss. Finde es wirklich traurig hier in den Kommentaren zu lesen dass das Umfeld oft so negativ und offen einen KS anspricht, oft bestimmt UNGEFRAGT.
    Du machst das schon richtig! Und alle anderen Mamas die zum Wohle ihres Kindes und sich selbst entschieden haben auch. Wünsche Euch nur das Beste! : )

    Lieben Gruß Julia

  18. 5. Dezember 2016 / 12:39

    Liebe Luis, meine Tochter ist "leider" auch per Sectio auf die Welt gekommen. Viele haben mir dann gesagt ich sollte mit den <ärzten verhandeln… Ja so blöd reagieren die Leute. Ja es war nicht unsere Entscheidung, aber das wichtigste ist, dass sie gesund ist. Mann braucht nicht darüber nachdenken ob es ein andere Weg möglich wäre. Ich komme von der Medizin und ich glaube dass ihr euch richtig entschieden habt. Nach 2 Sectios wäre alles andere nur Fahrlässigkeit. Ich habe mehrmals während meines Dienstes Gebährmutterruptur erlebt. Ich wünsche euch alles Gute für die Geburt. lg Lubi
    p.s.: ich kann mir nicht vorstellen, dass ich meine Tochter noch mehr lieben könnte…

  19. 19. Dezember 2016 / 20:31

    Ich hatte auch einen Kaiserschnitt, nachdem ich trotz BEL versucht habe spontan zu entbinden. Und es war echt nicht schlecht. Es war sogar schön zu sehen, dass Papa so viel übernehmen konnte. Was mich irgendwie nach dieser Erfahrung am Kaiserschnitt stört ist dieses geplante. Hätten wir uns für einen Kaiserschnitt entschieden, hätten Sie ihn über drei Wochen vor seinem tatsächlichen Geburtstag geholt. Und ich glaube einfach, dass er diese Zeit im Bauch noch gebraucht hat und sie ihm andersrum gefehlt hätte. Ich hoffe, daß ich beim nächsten wieder zumindest das Kind (oder die Natur) entscheiden lassen kann. Auch wenn es dann wieder in einem Kaiserschnitt enden könnte. Ich bin aber überrascht, dass du so viel negatives hörst. Ich durfte nur auch einiges anhören, weil ich mich dagegen entschieden habe. Und ich habe das Gefühl, dass der Trend immer mehr zu Kaiserschnitt geht. Schon komisch, wie das je nach Filterblase total anders ist

  20. 19. Dezember 2016 / 21:01

    Liebe Louis,auch eine Bauchgeburt kann Selbstbestimmt sein! Ich hatte einen unnötigen kann und eine wunderschöne vbac. Jede Frau hat das Recht so zu entbinden wie sie will. Ihr habt euch bestimmt lange Gedanken gemacht. Niemand sollte urteilen wie du entbinden willst. Ich wünsche euch eine schöne Geburtsreise.

  21. 20. Dezember 2016 / 8:30

    Hallo Louis, ich beneide euch um eure Einstellung. Mein Sohn kam per KS weil es spontan leider nicht geklappt hat. Er wollte einfach nicht ins Becken rutschen. Ich kann mir leider überhaupt nicht vorstellen noch ein Kind so zur Welt zu bringen. Es war einfach nur schrecklich. Stillen hat überhaupt nicht funktioniert, trotz oder wegen Dutzenden von Tipps der Hebammen in der Klinik. Obwohl der KS gut verlaufen ist, könnte ich auch jetzt noch heulen wenn ich darüber schreibe. Niemand hat ein Recht euch die Geburt kaputt zu reden. Aber das Unverständnis der Anderen über einen geplanten KS resultiert wohl eher aus Unwissenheit, dass die Folgegeburten oft aufgrund dieser "Sollbruchstelle" auch ein KS werden. Wer dennoch meint, ihr schadet eurem Kind damit absichtlich, ist daneben. Ich für meinen Teil rede einfach nicht gerne über die Geburt, weil ich sie nicht als schön empfunden habe. Da bin ich sicher nicht die einzige. Vielleicht wird deswegen so wenig darüber geredet, was danach kam zählt für mich… Euch ein hoffentlich schönes Erlebnis

  22. 20. Dezember 2016 / 8:33

    Hallo Louis, ich beneide euch um eure Einstellung. Mein Sohn kam per KS weil es spontan leider nicht geklappt hat. Er wollte einfach nicht ins Becken rutschen. Ich kann mir leider überhaupt nicht vorstellen noch ein Kind so zur Welt zu bringen. Es war einfach nur schrecklich. Stillen hat überhaupt nicht funktioniert, trotz oder wegen Dutzenden von Tipps der Hebammen in der Klinik. Obwohl der KS gut verlaufen ist, könnte ich auch jetzt noch heulen wenn ich darüber schreibe. Niemand hat ein Recht euch die Geburt kaputt zu reden. Aber das Unverständnis der Anderen über einen geplanten KS resultiert wohl eher aus Unwissenheit, dass die Folgegeburten oft aufgrund dieser "Sollbruchstelle" auch ein KS werden. Wer dennoch meint, ihr schadet eurem Kind damit absichtlich, ist daneben. Ich für meinen Teil rede einfach nicht gerne über die Geburt, weil ich sie nicht als schön empfunden habe. Da bin ich sicher nicht die einzige. Vielleicht wird deswegen so wenig darüber geredet, was danach kam zählt für mich… Euch ein hoffentlich schönes Erlebnis

  23. 20. Dezember 2016 / 11:58

    Danke 🙂

  24. 20. Dezember 2016 / 12:01

    Hallo Lubi,
    Ich danke dir für deinen Kommentar und deine Unterstützung! Meistens sind die Menschen die urteilen diejenigen, die am wenigsten Wissen besitzen. 🙂
    Liebe Grüße

  25. 2. Februar 2017 / 2:17

    Hey Louis,

    eben erst dein Video gesehen und dann schnell hier rüber gefilzt.

  26. 2. Februar 2017 / 2:21

    P.S. …bei "da war ich 6". Da muss natürlich 26 Jahre alt stehen.

  27. Julia
    5. März 2018 / 12:34

    Hallo liebe Louis,

    ich habe meine kleine Tochter vor zwei Jahren per Notkaiserschnitt nach 12 Std. Wehen zur Welt gebracht. Ich stimme dir volkommen zu, dass die Bindung trotz Kaiserschnitt nicht größer/toller/enger hätte sein können.
    Nun werde ich diesen Sommer zum zweiten mal Mama und frage mich nun auch wie denn eine “normale” Geburt … sofern man bei jegweigen Geburten von normal sprechen kann,sein würde.

    Habt ihr nach der ersten Sectio bei dem 2. Kind eine normale Geburt in Erwägung gezogen und wenn nicht, was war das Ausschlusskriterium.

    Liebr Grüße

    Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

EMAIL VON LOUIS

Blogpost verpasst? Nie wieder!
Bekomme jeden neuen Beitrag bequem in dein EMail Postfach, ganz ohne Spam.

%d Bloggern gefällt das: