Lieblingsrezepte: Overnight Oats + “new Mamas Oats”

Manchmal mutiert mein Instagram Account zu einem kleinen Food Blog, nämlich spätestens dann wenn ich besonders leckere Beeren & co da habe und ich meine OATS poste.
Besonders seit dem unsere kleine Maus auf der Welt ist esse ich Oats nicht nur morgens sondern gerne auch Mittags als Snack oder sogar als Abendessen. Oats sind reichhaltig an sämtlichen gesunden Nährstoffen, das ist besonders jetzt in der Stillzeit aber auch für meine Jungs im Wachstum unbezahlbar.

Ihr habt mich schon sooooo oft nach dem Rezept gefragt und nachdem ich in letzter Zeit immer öfter ein ganz eigene Variante zubereitet habe dachte ich, es wäre nun endlich an der Zeit euch beide Rezepte darnieder zu schreiben.

Besonders seit dem unsere kleine Maus auf der Welt ist esse ich Oats nicht nur morgens sondern gerne auch Mittags als Snack oder sogar als Abendessen. Oats sind reichhaltig an sämtlichen gesunden Nährstoffen, das ist besonders jetzt in der Stillzeit aber auch für meine Jungs im Wachstum unbezahlbar. 

Ihr habt mich schon sooooo oft nach dem Rezept gefragt und nachdem ich in letzter Zeit immer öfter ein ganz eigene Variante zubereitet habe dachte ich, es wäre nun endlich an der Zeit euch beide Rezepte darnieder zu schreiben.

Das traditionelle “Overnight Oats” Rezept (auch hier gibt es zig verscheidene Zubereitungsmöglichkeiten) mache ich wie folgt:

Pro Person nehme ich ca.:

  • 80g Haferflocken (grob)
  • 120ml Milch
  • 3 Löffel griechischen Joghurt

Das ganze vermengt ihr jetzt und lasst es über nacht in einem Glas oder in Tupper im Kühlschrank stehen.

Am nächsten morgen bereitet ihr das ganze mit Früchten eurer Wahl zu. Mein Mann, unsere Jungs und auch ich mögen es besonders wenn man noch ein wenig Honig oder Agaven Dicksaft zur Süße mit darüber gibt. Übrigens auch ein super Frühstück für die Kita / Kindergarten / Schule weil es noch mal ordentlich Energie verleiht.

Nicht alle mögen die Konsistenz und, man muss ja ehrlich sagen, das ganze ist nicht besonders Kalorienfreundlich – auch wenn es wahnsinnig viele gute Ihnhaltsstoffe (gerade der griechische Joghurt) hat.

Da ich ja Stille und ich Oats einfach wahnsinnig liebe bin ich für mich auf ein ganz eigenes Rezept gekommen.

“new Mamas OATS”:

  • 80 – 100g Haferflocken (grob)
  • 170ml Soyamilch

Das ganze vermengen und mind. 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Diese Variation der Oats, ich nenne sie mal “new Mamas Oats” ist immer noch seeehr Nahrhaft und reich an Inhaltsstoffen, es hat aber eine sehr viel weniger “matschige” Konsistenz UND ist dank der Soyamilch noch ein Ideechen süßer und das mag ich als “sweet tooth” ja wahnsinnig gerne.

Noch ein kleiner Tipp für alle Mamas die Stillen: wenn ihr zusätzlich noch ein wenig Studentenfutter darüber gebt schmeckt das nicht nur NOCH besser, ihr versorgt euch gleichzeitig auch mit allen notwendigen guten Fetten. …darf man aber auch machen wenn man nicht Stillt.

Viel Spaß beim zubereiten und wenn ihr die “new Mamas Oats” versucht habt kommentiert mir unbedingt ob sie euch auch so viel besser schmecken!

Eure Louis

Merken

Folge:
Louis
Louis

Louis ist Mama von 3 Kindern, Coach und Ehefrau.
Bereits seit 2o14 inspiriert sie Mamas und alle weiblichen Leser dazu, ihren Alltag so zu gestalten, wie sie es sich wünschen und mehr kreativität in ihr Leben zu bringen + einer großen Portion Spaß und Farbe.

Mehr von mir: Instagram

Teilen:

2 Kommentare

  1. 25. Oktober 2018 / 19:07

    Hallo Louis,

    als Erstes möchte ich Dir mal ein Kompliment da lassen. Du hast einen sehr tollen und schönen Blog 🙂

    Als Zweites möchte ich Dir von ganzem Herzen für das tolle Rezept danken. Ich suche schon lange nach einem passendem Rezept von Overnight Oats und griechischen Joghurt.

    Vielen vielen Dank! 🙂

    Ich werde es gleich heute Abend noch ausprobieren und einkaufen gehen.

    Eine Frage habe ich aber dazu: Kann ich die Oats auch für 2-3 Tage im Voraus machen oder ist es besser sie jeden Abend frisch zuzubereiten?

    Wünsche Dir alles Gute und gerne weiter so tolle Artikel 🙂

    Liebe Grüße,
    Nadine

    • Louis
      25. Oktober 2018 / 21:21

      Vielen lieben Dank, das freut mich sehr!
      Ich würde es jeden Abend frisch machen. Theoretisch kann man es auch 2 Tage im vorraus vorbereiten, aber das wird dann doch arg matschig, bzw die Früchte, die man hinzu gibt.
      Liebe Grüße & guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: