babyzimmer

babyzimmer
6 Tips für Babyzimmer

Hausapotheke Baby

Hausapotheke Baby
Hausapotheke für Babys

Schwangerschaft

Schwangerschaft
Stoffwindeln

Unsere Geburt wird ein Kaiserschnitt - und wir freuen uns!


Disclaimer: Dieser Post soll allen werdenden Mamas, denen gewünscht oder ungewünscht ein Kaiserschnitt bevor steht, MUT machen. Dieser Post soll einige Vorurteile, die nicht der Wahrheit entsprechen, aus dem Weg räumen. Leider ließt man sehr deutlich meine Frustration aber ich hoffe trotz allem, dass er den betreffenden Mamas Mut zusprechen wird. 
Dieser Post ist KEINE Diskussionplattform für Kaiserschnitt- Gegner. Ich werde betreffenden Personen hier keinen Raum zur Äußerung gewähren.
Danke. 



Nein, nicht trotzdem, nicht obwohl, wir freuen uns!
Warum? - ist das denn nicht logisch? Wir werden an diesem Tag unsere Tochter zur Welt bringen. Warum dürfen wir uns denn nicht einfach freuen?
Bevor ich diesen Post, der sicherlich etwas länger wird, macht euch also noch schnell einen Tee 🙂, anfange will ich eines klar stellen:
Niemals, wirklich niemals wären für mich oder meinen Ehemann ein Kaiserschnitt als Geburtsoption in Frage gekommen.

Bis nach 1 1/2 Tagen Geburtsvorgang absolut klar war, dass es keine Option war unseren Sohn auf natürlichem Wege auf die Welt zu bringen.
Ich werde den medizinischen Grund nicht in der Öffentlichkeit erwähnen, ich werde auch den weiteren Verlauf privat halten.

Der Grund warum ich aber jetzt doch dafür entschieden habe öffentlich zu machen, dass wir eine Kaiserschnittgeburt haben werden ist, dass ich absolut entsetzt über viele der Reaktionen auf dieses Thema bin. Ich habe es vermieden Themen oder Diskussionen über "Kaiserschnitte" zu verfolgen da mich einige der Aussagen von, größtenteils sogar, Müttern schwer an der menschlichen Intelligenz zweifeln lassen bzw. die gehässige Voreingenommenheit einiger Personen absolut nicht sachlich zu begründen ist.

So oft lese ich Posts über Geburten wie z.B. "Selbstbestimmte Geburt", über "Geburt im Geburtshaus" etc. aber kaum gibt es Texte über Kaiserschnitt- Geburten. Anhand der Anzahl der in Deutschland jährlich durchgeführten Sectios kann ich das kaum glauben. 

Da das Thema Geburt bei uns nun aktuell ansteht und ich absolut verblüfft wie gleichermaßen entsetzt darüber bin, wie manche Menschen, wieder inbesondere andere Mütter, auf unseren geplanten Kaiserschnitt reagieren und ich nicht nur frustriert sondern inzwischen fast schon wütend darüber bin habe ich entschlossen diesen Post zu verfassen. Ich gehe nämlich davon aus, dass es nicht nur mir bzw. uns so gehen wird und ich denke es ist wirklich dringend an der Zeit dieser Meinung in der Öffentlichkeit Raum zu geben. Wer das anders sieht der möge bitte nicht weiterlesen und seine unerwünschte Meinung für sich behalten.

Die ersten Reaktionen sind grundsätzlich ähnlich wie: "OH MEIN GOTT, wieso DAS?" oder, "Ihr armen!!!!!", oder, "Ich kenne ganz tolle Ärzte, die können euch helfen", oder, "Das wird die Bindung zu eurem Kind negativ beeinflussen!". Weitere Aussagen erspare ich uns allen an dieser Stelle.

Erstens, ist es absoluter Schwachsinn, dass ein Kaiserschnitt die Bindung zu meinem Kind beeinflusst. Es wird uns das Geburtserlebnis der natürlichen (!) Geburt fehlen, ja. Aber bitte wie wollen Frauen das beurteilen die noch nie einen Kaiserschnitt hatten? Woher nehmen sie ihr Fachwissen? Auch bei einem Kaiserschnitt teile ich mit meinem Baby eine Geburtserfahrung. Eine andere, selbstverständlich, aber schlussendlich bringe ich mein Kind zu Welt. Wieso redet niemand darüber?
Als Mama mit 2 Kaiserschnitten sage ich euch: die Bindung zu meinen Babys könnte definitiv nicht enger sein - und nein, das könnt ihr nicht beurteilen denn ihr kennt weder mich in Persona noch meine Kinder.

Im übrigen würde ich auch gerne noch hinzu fügen, dass ich beide Kinder vom ersten Tag an voll gestillt habe. Es gab keinerlei Komplikationen mit dem Milcheinschuss oder dergleichen.

Und jetzt aber zum wichtigsten Punkt für mich persönlich im gesamten Post - und der Grund warum ich hier und heute sitze und ihn darnieder schreibe:

WARUM DARF ICH MICH NICHT ENDLICH AUF MEINE GEBURT FREUEN ?

Ist es uns einfach gefallen uns mit unserem Kaiserschnitt- Abo (ja, so nennen wir ihn inzwischen liebevoll 🙂) anzufreunden? Nein. Es hat sogar sehr lange gebraucht.
Wir haben uns aber inzwischen damit angefreundet. Wir haben unseren Frieden damit geschlossen. Keine negativen Gefühle mehr, nichts. Frieden.
Und, das dürfte wohl am wichtigsten sein, wir freuen uns auf die Geburt unseres 3. Kindes. 😍

Ich will keine Tipps mehr, ich will mich nicht rechtfertigen müssen und vor allem: wenn ich sage es ist für uns als Familie in Ordnung, wir freuen uns, brauche ich keine mitleidigen Gesichter mehr sehen die mir nicht glauben.

Wir freuen uns auf die Geburt von unserem 3. Kind und wir zählen die Tage und Stunden... 🙂

Für welche Art der Geburt ihr euch auch immer entscheiden mögt, ich wünsche euch alles Liebe und eine zauberhafte Geburt.

Eure Louis